Donnerstag, 27. April 2017

Wetter: Ein Höhentief könnte uns die erste Maiwoche versauen!

Auch heute Morgen herrscht im Süden und dabei besonders Richtung Alpenrand Spätwinter. Verbreitet schneit es dort immer noch. Auch sonst ist es im Süden recht nass, denn immer wieder fällt Regen. Dort wird das trübe und nasse Wetter auch morgen noch anhalten. Doch eine gute Nachricht gibt es nach wie vor: der Sonntag bringt ganz Deutschland trockenes und auch sehr warmes Wetter. Im Südwesten geht es rauf bis auf 22 Grad im Schatten. Wie es dann aber ab Mai weitergeht, darüber streiten sich die Wettermodelle noch ein wenig.
Skandinavien-Hoch oder Tiefdruckgebiet: Wer macht kommende Woche das Rennen? 
Gestern Morgen sah es so aus, als würde die erste Maiwoche recht wechselhaft werden. Dann sah es im Tagesverlauf in den Berechnungen so aus, als könne sich aus Norden ein Hoch mit Sonnenschein bis nach Deutschland durchsetzen. Doch das ist nun heute Morgen schon wieder vom Tisch. Das Hoch ist nun nach den neusten Berechnungen weiterhin nicht stark genug und immer wieder könnten sich Tiefdruckgebiete dazwischen mogeln und uns eine sehr wechselhafte erste Mai-Woche bescheren. Da sind bei der Großwetterlage in der kommenden Woche noch viele Fragezeichen vorhanden.

Es ist heute unsicher, wer das Rennen macht: das Skandinavien-Hoch oder ein kleines Tief was von Norditalien zu uns ziehen könnte. Davon hängt ab, wie sich das Wetter in der kommenden Woche entwickelt.

So ist der aktuelle Trend (Stand heute Morgen 7 Uhr) für die kommenden Tage:

Freitag: 7 bis 15 Grad, im Süden weiterer Regen, in den höheren Lagen auch Schnee. Sonst ein Gemisch aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern
Samstag: 8 bis 17 Grad, nach Osten Schauer, sonst meist freundlich und trocken
Sonntag: schönster Tag vom langen Wochenende, überall trocken, immer wieder Sonnenschein und 12 bis 22 Grad
Montag (1. Mai): 10 bis 19 Grad, aus Westen bereits am Vormittag Regenwolken, nach Osten am längsten freundlich mit Sonnenschein
Dienstag: 8 bis 17 Grad, viele Wolken, besonders im der Mitte Regen
Mittwoch: 10 bis 18 Grad, mal Sonne, mal Wolken und einzelne Regenfälle
Donnerstag: 8 bis 18 Grad, ein Tief eiert weiter über Deutschland herum und bringt lokal Regen mit räumlich großen Temperaturunterschieden
Freitag: 9 bis 17 Grad, weiterhin wechselhaft und immer wieder Schauer

Nach aktuellen Stand würde also ein Tief in der kommenden Woche mitten über Deutschland herumeiern und für lokal nasses und kühles Wetter sorgen. Um das Tief herum wäre es dagegen deutlich wärmer und zeitweise auch freundlich. Das zeigt auch die nachfolgende Temperaturkarte für den kommenden Mittwochnachmittag. Im blauen Kreis ist es deutlich kühler als in den übrigen Bereichen. Dort liegt der Schwerpunkt des „schlechten Wetters“.
mitten über Deutschland ein Kälteloch: das Tief könnte nächste Woche regional für nasses und sehr kühles Wetter sorgen
Man erkennt aber auch: da ist noch vieles beim Wetter unsicher. Noch ist nicht genau klar, wer in der kommenden Woche die Nase vorn hat: das Skandinavien-Hoch oder das Tief.

Für das kommende lange Wochenende sollte man sich besonders den Sonntag reservieren, denn da wird es am schönsten. Es ist überall im Land trocken und vielfach scheint die Sonne. Auch der Tanz in den Mai sollte noch überall weitgehend trocken ausfallen, doch dann ziehen am 1. Mai aus Westen wohl Wolken mit Regen auf. Dabei bleibt der Osten bis zum Nachmittag verschont und kann einen recht schönen Feiertag genießen, während es im Westen deutlich wechselhafter und auch nasser sein wird. 

Mittwoch, 26. April 2017

Wetter: Der 1. Mai fällt lokal ins Wasser - weiterhin Nachtfrostgefahr!

Seit Ostern wirkt der Frühling in Deutschland wie abgeschaltet. War es am Montag doch zumindest mal einen Tag stellenweise angenehme warm, so ist es seit Dienstag wieder deutlich kühler geworden und nicht nur das: seit heute Nacht tanzen in Süddeutschland wieder bis auf 400/500 m herab die Flocken und der Schnee bleibt sogar liegen. Da kann man nur hoffen, dass nicht alle Autofahrer die goldene Regel: „Winterreifen von O(ktober) bis O(stern)“ zu wörtlich genommen haben, denn sonst könnten diese heute Morgen eine ganz schöne Schlitterpartie erlebt haben.

Von Frühling fehlt heute besonders im Süden jede Spur. Es gibt viele Wolken und es schneit. Ab 500 m sind teilweise bis zu 10 cm vom Himmel gekommen und das nur wenige Tage vor dem Start in den Wonnemonat Mai. Bis Mitte April war der Monat über 2 Grad wärmer als normal. Dieser Überschuss ist nun auf nur noch 0,4 Grad Überschuss geschmolzen. Und auch in den kommenden Tagen wird es nicht wirklich besser, denn es droht regional weiterhin Boden- und auch Luftfrost. Für Landwirte, Winzer und Hobbygärtner sind das keine guten Aussichten, denn es sind wieder Frostschäden zu erwarten. In Düsseldorf wurden heute Morgen direkt über dem Erdboden knapp minus 5 Grad gemessen. Ein Lichtblick bildet der Sonntag. Der könnte regional im Südwesten 20 Grad und etwas mehr bringen. Auch Sonnenschein wäre dann drin. Doch schon zum 1. Mai ziehen erneut aus Westen Regenwolken auf. Der Frühling brennt weiter auf Sparflamme.
im Westen ein Flop, im Osten Top: das Wetter am 1. Mai 2017, www.wetter.net
Die Aussichten für die kommenden Tage sehen wenig frühlingshaft aus. Die Temperaturen bleiben zunächst unter der 20-Grad-Marke. Immer wieder fällt dabei etwas Regen oder es gibt Schauer. Hier die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 3 bis 14 Grad, dabei ist es im Süden aufgrund der Schneeregen- und Schneefälle am kühlsten
Donnerstag: 7 bis 15 Grad, immer wieder Schauer, im Süden auch längere Zeit Regen
Freitag: 7 bis 17 Grad, Schauerwetter, im Süden länger anhaltender Regen
Samstag: 8 bis 15 Grad, mal Sonne, mal Wolken, einzelne Schauer
Sonntag: 10 bis 22 Grad, dabei ist es im Südwesten am wärmsten, vielfach ist es freundlich und trocken
Montag (1. Mai): 10 bis 20 Grad, im Osten erst noch schön und trocken, sonst aus Westen teil kräftiger Regen, der am Nachmittag auch den Osten erreicht
Dienstag: 11 bis 19 Grad, bedeckt und aus Westen neuer Regen
Mittwoch: 11 bis 18 Grad, viele Wolken und immer wieder Regen
Donnerstag: 7 bis 15 Grad, überwiegend bewölkt, selten Sonnenschein und ab und zu Regen
Freitag: 8 bis 18 Grad, viele Wolken, etwas Sonne und stellenweise Regen

Das sieht alles in allem also recht wenig nach einem wonnigen Start in den Mai aus – ganz im Gegenteil. Es bleibt auch in der ersten Maiwoche offenbar sehr wechselhaft. Ein stabiles Schönwetterhoch ist nicht in Sicht.

Auch die 20-Grad-Marke wird in den kommenden 7 bis 9 Tagen nur ganz vereinzelt überschritten. Dauerhafte und vor allen Dingen flächendeckende Temperaturen von 20 Grad und mehr sind bis Ende der ersten Maiwoche nicht in Sicht. Der schönste Tag dürfte dabei zunächst der kommende Sonntag werden, denn der bringt Sonnenschein und milde Temperaturen. 

Freitag, 21. April 2017

Wetter: Nächste Polar-Keule im Anmarsch!

Das sieht für Frühlingswetter weiterhin nicht gut aus. Die kalte Polarluft holt nächste Woche zum Nachschlag aus. Doch davor wird es besonders am Montag nochmal verglichen mit den vergangenen Tagen recht warm. Montag werden 15 bis 20 Grad erreicht. Doch schon ab Dienstag rauscht aus dem hohen Norden die nächste Kältepackung auf Deutschland und weite Teile Mitteleuropas zu.

In der Höhe kommt die Polarluft ab Dienstag direkt zu uns und das nur wenige Tage vor Maibeginn, dem Wonnemonat.

Das zeigt eindrucksvoll die Grafik. Aus Norden strömt kalte Höhenluft zu uns. Im Winter hätte uns das eine ordentliche winterliche Wetterlage mit Eis und Schnee bis in die Niederungen beschert. Jetzt bringt es uns aufgrund des Sonnenstands "nur" kühles bis sehr kühles Aprilwetter mit Graupel und Schneeregen bis runter. Verbreitet sind in der Kaltluft Gewitter eingelagert.

Mittwoch gibt es dann vielfach wieder nur noch einstellige Werte- selbst am Tag und nachts wieder regional Frost und Bodenfrost.

Wir erleben damit aktuell eine der längsten Kältephasen die es je so spät im April bzw. Anfang Mai gegeben hat.  Besonders die zeitliche Ausdauer ist sehr ungewöhnlich.

Der April war zunächst deutlich zu warm gestartet und blieb bis Monatsmitte klimatologisch "zu warm". Doch nun bestehen Chancen, das er am Ende durchschnittlich oder gar zu kalt ausfallen könnte.

Wann es wieder dauerhaft über die 20-Grad-Marke gehen könnte ist derzeit nicht zu sagen. Auch der Mai könnte gar fröstelig starten...

Donnerstag, 20. April 2017

Wetter: Weiterhin deutlich zu kalt!

Vergangene Nacht gab es in vielen Regionen Frost. Lokal wurden sogar für die Jahreszeit Rekordwerte unter minus 10 Grad gemessen. Die Ernte vieler Landwirte wurde beschädigt. Auch im Weinbau gab es Schäden.

Heute ist es vorübergehend recht freundlich und trocken mit letztem Schnee im Südosten. Wirklich warm wird es in der Polarluft aber nicht. Die Grafik zeigt die Temperaturabweichungen der kommenden 8 Tage und die sind teils recht üppig. Mehr als 5 Grad unter den langjährigen Werten.

In der kommenden Woche dominiert wechselhaftes Aprilwetter. Flächendeckende 20 Grad oder mehr sind nicht in Sicht- zumindest nicht bis Ende April.

Auch der Mai scheint nach heutigem Stand eher frisch zu starten.

Wann es wieder spürbar und dauerhaft wärmer wird, kann man derzeit nicht sagen.

Dienstag, 18. April 2017

Wetter: Bleibt die Kälte bis in den Mai?

Der April, der macht was er will. Diese Redewendung trifft zumindest in diesem Jahr wieder voll ins Schwarze. Der April 2017 war lange Zeit viel zu warm und trocken. Es gab bereits einige Sommertage mit Höchstwerten bis knapp 27 Grad.

Seit Ostern dürfen wir uns glücklich schätzen, wenn überhaupt 7 Grad erreicht werden.  Dazu fällt sogar noch Schnee und Graupel bis in tiefe Lagen. Der Absturz ist gefühlt ein krasser, aber für April völlig normal.

Wir sind hoch gestartet und tief gefallen. Vor 14 Tage deuteten einzelne Wettermodelle noch auf sonnige und warme Ostertage hin. Doch von Tag zu Tag  haben sich diese Berechnungen immer weiter nach "unten" korrigiert. Das kann man übrigens in den zuvor stehenden Posts gut nachvollziehen. Bis zu vier Mal täglich berechnen Wettermodelle ihre Prognosen neu. Dabei wird teilweise bis 14 Tage in die Zukunft gerechnet. Diese lange Zeitspanne ust allerdings maximal als Trend zu sehen. Erst 5 bis 7 Tage vor dem Termin kann man das ganze einigermaßen als echte Prognose bezeichnen.

WIE LANGE BLEIBT DIE KÄLTE?

Die kommenden Tage bringen oft einstellige Werte, nachts sogar Frost bis minus 5 Grad. Auch das kommende Wochenende wird unbeständig, kühl und nass.

Für Natur und Landwirtschaft sind die Niederschläge ein Segen. Der Frost könnte allerdings bei einigen Pflanzenkulturen für Schäden sorgen.

Erst im Laufe der nächsten Woche könnte es wieder zögernd wärmer werden. Für den Mai sahen die Klimatrends bisher einen eher wechselhaften Wonnemonat voraus.

Schauen wir mal, ob sich das bestätigt. Immerhin stehen im Mai noch die Eisheiligen an. Kalendarisch liegen die Mitte Mai, aufgrund einer Kalenderreform im 15. Jahrhundert sogar esrt Ende Mai...

Sonntag, 9. April 2017

Wetter: Ostern mit Frost und Schnee?

Die Berechnungen der Wettermodelle in Sachen Osterwetter gehen immer weiter bergab. Vor einigen Tagen keimte noch Hoffnung auf ein recht warmes und vielfach sonniges Osterwetter auf. Die Sonne kann sich nach den neusten Berechnungen auch weiterhin immer wieder mal zeigen, nur bei einem ganz anderen Temperaturniveau. Statt nach warmen Frühlingstemperaturen sieht es nun eher nach einem recht unterkühlten Osterfest aus. Doch damit nicht genug: zwischen dem Sonnenschein gibt es typisches Aprilwetter mit Regen- und sogar Graupelschauern. In der Nacht zum Ostermontag ist verbreitet leichter Frost möglich und in den höheren Lagen der Mittelgebirge könnte es sogar kurzzeitig weiß werden.
Ostereiersuche bei Schnee und Frost?
Die aktuellen Daten gehen am Ostersonntag von Höchstwerten zwischen 8 und 15 Grad aus. Für den Ostermontag werden sogar nur noch 5 bis 13 Grad erwartet. Der Grund dafür ist recht kalte Polarluft die aus Norden bis weit nach Mitteleuropa vorankommen könnte.

Die Betonung liegt dabei aber weiterhin auf "könnte", denn noch sind es 6 Tage bis zum Ostersonntag und vor uns liegen einige turbulente und sehr wechselhafte Apriltage. Und da ist es noch keines falls sicher, wie das Wetter nun an Ostern wirklich ausfallen wird. Geringe Veränderungen in der Großwetterlage können da schon große Auswirkungen nach sich ziehen.
Ostermontag: Schnee- und Graupelschauer bis in tiefe Lagen?
Doch die Computermodelle sehen auch am frühen Montagmorgen die Zeichen derzeit eher aus ein nass-kaltes Osterfest. Am Palmsonntag wurden übrigens im Südwesten schon wieder bis zu 26 Grad im Schatten gemessen und damit gab es schon wieder einen Sommertag. Und nur 7 Tage später sehen die Wettermodelle nun Frost und Schnee zu den Osterfeiertagen: der April, der macht wirklich was er will!

Doch wie gesagt, die Wetterlage bleibt in den nächsten Tagen spannend. Ab Dienstag wird es immer kälter und wechselhafter. Vielleicht hat der Osterhase ja doch noch ein ganz dickes Ei im Gepäck und beschert uns doch nich wärmere Festtage als es uns die Wettermodelle derzeit weiß machen wollen...

Wetter: Das Osterwetter eiert herum!

Der heutige Palmsonntag wird in vielen Landesteilen traumhaft schön ausfallen, denn Hoch Ortrud bringt uns reichlich Sonnenschein und frühsommerliche Wärme. Die Temperaturen erreichen heute Nachmittag 17 bis 24 Grad, vielleicht sind sogar am Rhein wieder bis zu 25 Grad im Schatten möglich und damit wieder ein Sommertag. Bisher ist der April 2 Grad wärmer als im langjährigen Mittel und vor allen Dingen viel zu trocken. Die extreme Trockenheit des Winters scheint sich auch im April fortsetzen zu wollen. In den ersten 9 Tagen des Monats fielen deutschlandweit gerade mal 6 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das sind nicht mal ganz 10 Prozent des üblichen Durchschnittswert. Bleibt es bis Ostern so trocken und warm?
mögliche Höchstwerte am Ostersonntag, wetter.net
Nein! In der kommenden Wochen wird es deutlich wechselhafter und auch kälter. Die Temperaturen gehen wieder zurück. Das ist typisch April, denn der macht was er will. Vor einigen Tagen sahen einige Wettermodelle für die Ostertage noch Spitzenwerte bis nahe 25 Grad, aktuell sieht es eher nach Spitzenwerten zwischen 15 und 20 Grad aus. Sicher ist das aber alles weiterhin noch lange nicht. Nach dem warmen Palmsonntag wird es erstmal deutlich frischer. Mittwoch und Gründonnerstag sind in höheren Lagen sogar Schneeflocken möglich. Doch Richtung Osterwochenende könnte der Wind wieder mehr auf Südwest drehen und aus den teils einstelligen Werten würden wieder zweistellige Temperaturen werden. Aufgrund der kommenden sehr wechselhaften Tage kann man für Ostern weiterhin keine sichere Wetterprognose abgegeben. Das Osterwetter eiert vor sich hin.

Hier der aktuelle Trend für die kommenden Tage:

Montag: 13 bis 23 Grad, Sonne, Wolken und Schauer
Dienstag: 10 bis 15 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
Mittwoch: 10 bis 17 Grad, weitere Schauer, ab und zu mal Sonnenschein
Gründonnerstag: 8 bis 14 Grad, typisches Aprilwetter, in den höheren Lagen sogar Schneeflocken möglich
Karfreitag: 7 bis 14 Grad, wechselhaft mit Sonne und Schauern, in den Mittelgebirgen Schneeflocken möglich
Karsamstag: 9 bis 17 Grad, unsicher- wechselhaft und einzelne Schauer
Ostersonntag: 8 bis 16 Grad, unsicher- erst freundlich, später einzelne Schauer
Ostermontag: 8 bis 14 Grad, unsicher- vormittags meist freundlich und am Morgen Bodenfrost möglich, später Mix aus Sonne, Wolken und Schauern

Die Niederschläge in der kommenden Woche sind für Natur und Landwirtschaft ein echter Segen. Seit Monaten herrscht eine extreme Dürre. Nur im März wurde diese Trockenheit kurze Zeit etwas gelindert. Das Niederschlagsdefizit ist allerdings weiterhin groß. Da gibt es noch einiges aufzuholen!

Mittwoch, 5. April 2017

Wetter: Hoch Ortrud bringt uns schon wieder den Frühsommer!

Der April, der macht was er will. Es geht munter weiter rauf und runter. Morgen ist erst einmal "runter" dran. Das heißt es steht uns am Donnerstag der kühlste Tag der Woche in Haus. Stellenweise schaffen es die Höchstwerte nicht mal auf 10 Grad und oberhalb 600 bis 700 m kann es stellenweise sogar Schneeflocken geben. Doch Richtung Wochenende kommt dann Hoch Ortrud vom Atlantik zu uns und sorgt besonders am Sonntag für Sonne satt.
bis Sonntag schiebt sich Hoch Ortrud bis nach Deutschland rein, wetter.net
Der Sonntag wird somit der schönste Tag vom gesamten Wochenende. Die Temperaturen erreichen verbreitet Werte um 20 Grad, lokal können es sogar 23 oder 24 Grad werden. Ob es wieder für einen Sommertag reicht ist aus heutiger Sicht noch unsicher.

Auch der Montag wird sehr warm. Wieder können Höchstwerte um 20 Grad erreicht werden. Am Oberrhein ist dann auch wieder das Erreichen der 25-Grad-Marke möglich. Dazu gibt es zunächst viel Sonnenschein, doch dann ziehen aus Westen Schauer und Gewitter auf. Die restliche Karwoche wird dann eher wechselhaft ausfallen und aus Norden könnte es erneut deutlich kälter werden. Am Mittwoch und Gründonnerstag erreichen die Temperaturen dann vielleicht wieder nur einstellige Werte.

Doch der Trend Richtung Ostern zeigt dann wieder bergauf. Es wird wieder wärmer und an den Ostertagen können wir vielleicht sogar wieder mit Werten von 20 Grad und mehr rechnen. Auch die 25-Grad-Marke bringen einige Wettermodelle mit ins Spiel. Dabei soll es aber leicht wechselhaft bleiben: einzelne Schauer und Gewitter sind möglich.

Ob es wirklich ein frühsommerliches Osterfest geben wird ist allerdings heute noch nicht sicher.
Höchstwerte am kommenden Sonntag: verbreitet 20 Grad und mehr!

Dienstag, 4. April 2017

Wetter: Schmelzen uns die Oster-Hasen weg?

Nach dem wärmsten März seit 1881 ist auch der April auf einem warmen Kurs. Bisher ist der Monat 3,8 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Am Donnerstag gibt es kurz einen kleinen Durchhänger, in den Mittelgebirgen fällt sogar Schnee, doch Richtung Wochenende geht es mit den Werten wieder steil nach oben und zu Wochenbeginn sogar wieder deutlich über die 20-Grad-Marke.

Der Frühsommer mitten im Frühling geht offenbar in die nächste Runde. Nach einer Abkühlung am Donnerstag, die in den Mittelgebirgen sogar Schneeflocken bringen kann, klettern die Temperaturen ab Freitag wieder in die Höhe. Es wird dann immer wärmer. Für den Montag kündigen sich dann sogar schon wieder Spitzenwerte bis 25 Grad im Schatten an. Und der Blick auf Ostern: Auch die Festtage könnte nach aktuellem Stand von frühsommerlichem Wetter geprägt sein. Ostersonntag werden Spitzenwerte um 20 Grad, Ostermontag sogar Spitzenwerte von bis zu 25 Grad angekündigt.

Sommer zu Ostern 2017? Da könnten die Schokohasen rasch schmelzen!
Das Wetter der kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 10 bis 17 Grad, viele Wolken, im Norden etwas Regen, sonst trocken
Donnerstag: 6 bis 13 Grad, unbeständig, neben Sonne auch Wolken mir Regenschauern, in den Mittelgebirgen auch Schneeflocken
Freitag: 10 bis 18 Grad, im Südwesten Frühlingswetter, nach Nordosten Wolken und Regen
Samstag: 12 bis 21 Grad, im Nordosten noch Wolken und etwas Regen, sonst viel Sonnenschein
Sonntag: 15 bis 23 Grad, viel Sonnenschein und trocken
Montag: 17 bis 25 Grad, erst freundlich und trocken, später einzelne Schauer und Gewitter
Dienstag: 18 bis 25 Grad, wechselhaft, warm und zeitweise einzelne Gewitter
Mittwoch: 14 bis 25 Grad, viele Wolken, immer wieder Schauer oder Gewitter, dazwischen auch mal Sonnenschein
Gründonnerstag: 9 bis 16 Grad, Aprilwetter und etwas kühler

Und nun noch der Trend für die Ostertage:

Karfreitag: 10 bis 17 Grad, im Norden noch Schauer, sonst trocken und sonnig
Karsamstag: 13 bis 21 Grad, freundlich und trocken
Ostersonntag: 17 bis 24 Grad, erst freundlich, dann aus Westen gegen Abend Schauer und Gewitter
Ostermontag: 18 bis 25 Grad, frühsommerliches Allerlei, Sonne, Wolken und gewittrige Schauer

Da deutet derzeit einiges auf den im März vom US-Wetterdienst NOAA angekündigten extrem warmen und trockenen April hin. Die Temperaturen sind jetzt schon überdurchschnittlich hoch. Am Donnerstag erleben wir mal so etwas wie für die Jahreszeit normale Werte. Doch danach geht es wieder spürbar überdurchschnittlich weiter! 

Montag, 3. April 2017

Wetter: Gibt es auch 2017 einen Unwettersommer?

Der Frühling ist da und er zeigt sich seit einigen Tagen von seiner besten - fast schon frühsommerlichen - Seite. Seit einigen Tagen ist es für die Jahreszeit viel zu warm. Wir erleben derzeit Temperaturen die eher für Ende Mai typisch sind. Am Freitag und Samstag gab es in Deutschland bereits zwei Sommertage in Folge. An beiden Tagen wurde es über 25 Grad warm. Gern möchte man jetzt schon wissen, wie das Wetter im kommenden Sommer wird. Aber: Eine Wettervorhersage gibt es heute noch nicht. 

Allerdings kann man so genannte Klimatrends bemühen. Die können dann sagen, ob eine Jahreszeit wärmer oder kälter als im langjährigen Durchschnitt ausfallen könnte. Der staatliche US-Wetterdienst NOAA geht für diesen Sommer von leicht überdurchschnittlichen Temperaturen aus. Im Schnitt soll es bis zu 1 Grad wärmer als im langjährigen Mittel werden. 
Sommer 2017: im Schnitt 1 Grad wärmer als im langjährigen Mittel, Quelle: NOAA
Wirklich aussagekräftig ist das nun nicht. Seinen Urlaub kann man mit dieser Angabe nämlich nicht planen. Im Zeitraum Juni, Juli, August könnte es 1 Grad wärmer als normal werden. Was heißt das? Das kann vieles heißen: So könnten zwei Monate total warm ausfallen und ein Monat so dermaßen kalt, dass unterm Strich immer noch ein um 1 Grad zu warmer Sommer herauskommt. Es könnte auch zwei kalte Monate geben und dann einen sehr heißen Monat und auch dann könnte man unterm Strich einen um 1 Grad zu warmen Sommer bekommen.

Kurzum: Mit Klimatrends sollte man nicht seinen Urlaub planen!

Trotzdem ist es jedes Mal wieder spannend sich diese Trends anzuschauen. Es gibt von NOAA auch einen Trend in Sachen Niederschlag.

Niederschlagstrend Sommer 2017: im Norden trockener, im Süden nasser als üblich
Demnach sind hier erstmal keine spektakulären Ereignisse zu erwarten. Im Süden nasser als normal, im Norden trockener als üblich. Die Mitte soll demnach niederschlagstechnisch im Normalbereich liegen. Aber auch das hat noch keine tiefergehenden Aussagen zur Folge. Dies sind gemittelte Werte und das über 3 Monate hinweg. Extremereignisse können damit überhaupt nicht erfasst werden. Zudem ist der Parameter "Niederschlagsmenge" ohnehin einer der am schwersten zu bestimmenden meteorologischen Parameter! Bei einer anstehenden Gewitterlage weiß man beispielsweise ja selbst einen Tag davor noch nicht einmal wie viel Niederschlag exakt vom Himmel kommen könnte...

Hoffen wir nur, dass es nicht wieder zu Sturzfluten wie im vergangenen Jahr kommt!

Wetter: Rauf, runter und wieder rauf - was erwartet uns an Ostern?

Wie bereits Tage zuvor angekündigt hat, hat sich der März mit einem Sommertag verabschiedet und der April ist zugleich mit einem Sommertag gestartet. Regional wurden neue Rekorde aufgestellt. Der März 2017 war zudem der wärmste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Und auch in der ersten Aprilwoche geht es recht turbulent weiter.
Ostern 2017 im Schnee oder im Klee- Was wartet uns an den Feiertagen?
Der April, der macht was er will. Diese Redewendung trifft in dieser Woche voll zu. Erstmal bleibt es recht warm, um Mittwoch/Donnerstag herum rauschen dann die Temperaturen deutlich nach unten. Vielfach werden selbst am Tag kaum noch 10 Grad erreicht. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kann es in mittleren und höheren Lagen sogar wieder einzelne Schneeflocken geben. Doch schon ab Freitag wird es aus Südwesten wieder deutlich wärmer und das Wochenende könnte dann sehr wahrscheinlich schon wieder mit Spitzenwerten über 20 Grad aufwarten.

Der aktuellen Wetterprognosen zufolge wird der Donnerstag der kälteste Tag der Woche. Das sieht man auch sehr schön am aktuellen Temperaturtrend für den Südwesten, für Freiburg im Breisgau. Dort wurden am vergangenen Freitag noch knapp 25 Grad im Schatten gemessen. An diesem Donnerstag sollen es gerade mal 10 Grad sein. Doch schon am Wochenende wird wieder die 20-Grad-Marke angesteuert.
Temperaturtrend Freiburg im Breisgau, wetter.net
So gestaltet sich die Wetterentwicklung in den kommenden Tagen:

Montag: 12 bis 20 Grad, freundlich, später im Süden einzelne Schauer und Gewitter
Dienstag: 11 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wollen und im Süden etwas Regen
Mittwoch: 10 bis 18 Grad, wechselhaft, erst trocken, dann einzelne Schauer
Donnerstag: 7 bis 14 Grad, unbeständig, einzelne Schauer, teils bis in tiefe Lagen mit Schnee vermischt, auch Graupelschauer möglich
Freitag: 10 bis 19 Grad, im Norden Wolken und Regen, sonst aus Südwesten wieder Sonne und deutlich wärmer
Samstag: 11 bis 20 Grad, Mix aus Sonne und Wolken und weitgehend trocken
Palmsonntag: 14 bis 22 Grad, angenehmes Frühlingswetter
Montag: 18 bis 25 Grad, erst viel Sonnenschein und frühsommerlich warm, später Schauer und Gewitter
Dienstag: 15 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken und trocken
Mittwoch: 12 bis 19 Grad, erst freundlich, dann etwas Regen
Gründonnerstag: 13 bis 19 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Schauern
Karfreitag: 11 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wolken einzelne Schauer

WIE WIRD OSTERN?

Der erste Ostertrend deutet auf ein frühlingshaft mildes Osterfest hin. Ostersonntag und Ostermontag zeigen die Modell aktuell Temperaturen zwischen 13 und rund 20 Grad. Allerdings sieht es dabei auch recht wechselhaft aus: mal Sonne, mal Wolken und dazwischen sind immer wieder Regengüsse möglich.

Das ist aber erstmal nur ein ganz grober Trend. Aus dem kann man heute höchstens ablesen, dass die Chancen auf milde Wetter höher sind als die für einen spätwinterlichen Gruß.