Samstag, 27. Mai 2017

Wetter: Sonntagabend im Nordwesten hohes Unwetterpotential- Montag Hitzerekorde möglich - bis 35 Grad!

Bereits am gestrigen Freitag wurden im Westen Spitzenwerte bis 30 Grad gemessen. Die 30-Grad-Marke haben wir am heutigen Samstag dagegen bereits zur Mittagszeit geknackt. In Trier war es dabei mit 30,0 Grad am wärmsten. Bis zum später Nachmittag wird es noch etwas heißer. Der Samstag ist der schönste Tag vom Wochenende, denn es bleibt durchweg trocken. Morgen am Sonntag ziehen im Nordwesten rasch Wolken auf. Vom Saarland bis nach Brandenburg müssen wir dann mit recht heftigen Gewittern rechnen. Besonders für Nordrhein-Westfalen könnte sich eine heftige Unwetterlage einstellen. Die Details sind aktuell noch nicht sicher, es ist aber ein hohes Unwetterpotential vorhanden.
Unwetterlage am Sonntag, besonders in Nordrhein-Westfalen könnte es heftig zur Sache gehen, www.wetter.net
Es drohen Starkregen, Hagel, Sturmböen und auch die Bildung von einzelnen Tornados. Beachtet daher in den nächsten Stunden unbedingt die Wetter- und Unwetterwarnungen. Binnen kurzer Zeit kann es zu Schäden durch heftigen Regen, Hagel oder starke Sturmböen kommen.

Dabei erreichen die Werte am Sonntag 24 bis 33 Grad. Am Montag gibt es dann noch höhere Werte und für die Jahreszeit kann es zu neuen Rekordtemperaturen kommen. Am Montagnachmittag heizt sich die Luft auf  25 bis 35 Grad auf. Den Hitzepol sehe ich für den Westen und dort für Nordrhein-Westfalen. Das könnte hier neue Rekordwerte geben. Die bisherigen Rekordwerte für Ende Mai liegen dort bei 32 bis 33 Grad. Diese Werte könnten getoppt werden!

Nachmittags kann es dann wieder zu neuen Unwettern kommen. Es gilt wieder sehr wachsam zu sein. Am Dienstag verlagert sich der Hitzeschwerpunkt in den Osten. Dann werden dort bis zu 33 oder 34 Grad gemessen. Im Rest des Landes werden Werte zwischen 24 und 30 Grad erwartet.

WIE GEHT ES WEITER?

Es bleibt schwül-warm und gewittrig. Richtung Pfingstwochenende erreichen die Temperaturen besonders im Westen wieder bis zu 30 Grad, regional auch etwas darüber.  Besonders am Pfingstsonntag und Pfingstmontag sind wieder neue Schauer und Gewitter möglich. Die können stellenweise auch schon wieder unwetterartig ausfallen!

Donnerstag, 25. Mai 2017

Wetter: Mit viel Wärme und Hitze in den Sommer - bis 35 Grad im Schatten! Was erwartet uns an Pfingsten?

Jetzt geht der Mai doch so richtig durch die Decke. Es wird immer wärmer. Die Großwetterlage schaltet auf Sommer um. Wie ich bereits vergangenen Sonntag berichtet hatte, könnte es in den kommenden Tagen bis zu 33 Grad heiß werden. Und genau so kommt es nun auch und wahrscheinlich werden es sogar noch 1 bis 2 Grad mehr werden. Die bisher heißesten Tage des Jahres stehen vor der Tür. Einige von uns wird das freuen, andere wiederum werden laut aufstöhnen. Doch wie auch immer: der Sommer 2017 startet nun zum ersten Mal in diesem Jahr so richtig durch. Das passt auch ganz gut, denn nächste Woche Donnerstag ist ohnehin meteorologischer Sommeranfang. Wir Meteorologen rechnen die Jahreszeiten nämlich immer in ganzen Monaten ab und das ist eigentlich auch so die Ansicht die die meisten Menschen von den Jahreszeiten haben. In den kommenden Tagen kommt nun direkt aus dem Mittelmeerraum sehr warme bis heiße Luft zu uns. Montag sind bis zu 35 Grad möglich!
direkt vom Mittelmeer kommt die heiße Luft zu uns, Sonntag werden bis zu 33, Montag sogar 34 oder 35 Grad erwartet
Durch die Wärme in der vergangenen Woche war der Mai bisher rund 0,7 Grad wärmer als im langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990. Diese Abweichung wird sich bald noch weiter vergrößern, denn die Temperaturren werden auf überdurchschnittlichen Niveau bleiben und das wahrscheinlich bis zum Monatsende.

Aber aufgepasst: ab Sonntagabend gibt es die ersten starken Gewitter. Am Montag und Dienstag droht dann in Deutschland eine neue Unwetterlage! Es kann zu Starkregen. Hagel und Sturmböen kommen. 

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Freitag: 22 bis 28 Grad, viel Sonne, trocken
Samstag: 24 bis 31 Grad, bester Tag vom Wochenende, trocken, viel Sonne
Sonntag: 26 bis 33 Grad, heiß, erst Sonne, später aus Nordwesten teils starke Gewitter
Montag: 26 bis 35 Grad, schwül-heiß, nachmittags aus Westen neue starke Gewitter mit Hagel, Starkregen und Sturmböen
Dienstag: 26 bis 34 Grad, im Osten am heißesten, später wieder hohe Unwettergefahr
Mittwoch: 19 bis 26 Grad, leicht wechselhaft, aber warm
Donnerstag: 17 bis 26 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Gewittern
Freitag: 19 bis 28 Grad, freundlich, nachmittags einzelne Gewitter

hohen Unwetterpotential am Montagabend, www.wetter.net
Was erwartet uns an Pfingsten 2017? 

Die erste Trend für die Pfingstfeiertage: Es geht überwiegend sommerlich warm weiter. Am Samstag werden 22 bis 30 Grad erwartet, der Pfingstsonntag könnte ebenfalls 22 bis 30 Grad bringen. Der Pfingstmontag würde mit 23 bis 28 Grad etwas kühler werden. Neben Sonnenschein wären allerdings an allen drei Tagen vor allem nachmittags auch Schauer und Gewitter möglich!

Dienstag, 23. Mai 2017

Wetter: Kommt der Sommer um zu bleiben? Bald wieder 30 Grad plus X in Sicht!

Der Sommer scheint sich langsam aber sicher etablieren zu wollen. Zwar gibt es noch ein paar Schönheitsfehler in Form von regionalen Schauern und besonders heut sogar einzelnen Gewittern, aber die Zeichen stehen auf Erwärmung. Die schönsten Tage werden in dieser Woche der Samstag und Sonntag sein. An beiden Tagen ist es vielfach sonnig und trocken, regional werden bis zu 30 Grad erreicht. Nächste Woche könnte es dann noch wärmer werden. 

der Start in die neue Arbeitswoche könnte lokal heiß werden, wetter.net
Am heutigen Dienstag kann es im Nordosten und auch am Alpenrand noch zu einzelnen Schauern oder Gewittern kommen. Die große Unwettergefahr der vergangenen Tage ist allerdings nicht mehr gegeben. Auch am Mittwoch und Donnerstag ist der Nordosten etwas im Nachteil, während sich der Südwesten über recht viel Sonnenschein freuen kann. Ab Freitag wird es dann aber auch langsam im Nordosten sommerlicher und es ist oft trocken. So gestalten sich die kommenden Tage im Detail:

Mittwoch: 17 bis 23 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, nach Nordosten noch einzelne Schauer möglich
Christi Himmelfahrt: 17 bis 25 Grad, im Nordosten Wolken, einzelne Schauer, sonst recht freundlich und trocken
Freitag: 18 bis 26 Grad, überwiegend freundlich und trocken
Samstag: 19 bis 26 Grad, schönes Frühsommerwetter
Sonntag: 20 bis 30 Grad, sonnig und trocken
Montag: 23 bis 32 Grad, viel Sonne, teils heiß, abends einzelne Gewitter
Dienstag: 24 bis 33 Grad, schwül-warm, erst schön, dann einzelne Schauer und Gewitter
Mittwoch: 22 bis 31 Grad , Sonne, Wolken und später Gewitter, teils kräftig
Donnerstag (1. Juni): 22 bis 28 Grad, im Süden Schauer und Gewitter, sonst freundlich  

Der aktuelle Wettertrend für die Zeit nach dem Monatswechsel deutet darauf hin, dass es weitgehend warm weitergeht, aber mit einzelnen Schauern und Gewittern. So richtig stabiles Sommerwetter will sich auch Anfang Juni aus derzeitiger Sicht nicht einstellen. Aber für Details ist es hier ohnehin noch zu früh...

Sonntag, 21. Mai 2017

Wetter: Der Sommer kommt - bald bis 33 Grad im Schatten!

Die Unwetter sind erstmal überstanden. Und nun deutet sich eine längere sommerliche Schönwetterphase an. Es ist zwar zunächst nicht immer fehlerfrei, einzelne Schauer sind durchaus lokal möglich, aber in den meisten Regionen kann sich oft die Sonne behaupten. Und noch eine gute Nachricht: zum langen Himmelfahrtswochenende wird es von Tag zu Tag wärmer. Am Sonntag sind sogar bis zu 32 Grad im Schatten möglich: ideales Ausflugs- und Badewetter. Wer den Freitag als Brückentag hat, der darf sich wirklich glücklich schätzen.
aus dem Mittelmeerraum kommt besonders am Wochenende ein neuer Schub sehr warmer bis heißer Luft
Der Mai wartet somit auf seinen letzten Tagen mit recht schönem Sommerwetter auf. Bald ist ja auch schon der 1. Juni und damit beginnt für uns Meteorologen auch schon der Sommer. Es darf also durchaus mal warm bis heiß werden. So werden die kommenden Tage:

Montag: 18 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken, meist trocken
Dienstag: 21 bis 27 Grad, freundlich, später besonders entlang der Mittelgebirge einzelne Schauer
Mittwoch: 17 bis 24 Grad, im Nordosten Wolken, einzelne Schauer, sonst weiterhin schönes Frühsommerwetter
Christi Himmelfahrt: 18 bis 25 Grad, überwiegend freundlich, erst am Nachmittag lokale Schauer
Freitag: 21 bis 28 Grad, viel Sonne und trocken
Samstag: 22 bis 31 Grad, Sommerwetter
Sonntag: 24 bis 32 Grad, erst viel Sonne, später im Nordwesten einzelne Schauer oder Gewitter
Montag: 26 bis 33 Grad, erst schön, später teils kräftige Schauer und Gewitter

Der Sommer dreht in den nächsten Tagen also so richtig auf und zeigt was er kann. Oder sagen wir besser der Frühling, denn im Mai befinden wir uns ja eigentlich noch im Frühling.

Das kommende lange Wochenende ist daher ideal für Ausflüge, zum Baden, zum Grillen oder was auch immer!

Genießt es und nutzt die freundlichen Tage aus. Ob die nämlich über den Monatswechsel hinaus erhalten bleiben ist aktuell noch offen! 

Donnerstag, 18. Mai 2017

Wetter: Experten warnen vor neuem Unwetter-Sommer!

Wir erinnern uns an Mai 2016. Damals hatte der private US-Wetterdienst accuweather vor einem turbulenten Sommer in Deutschland gewarnt. Von starken Unwettern und Sturzregen war die Rede. Nicht alle Kollegen hierzulande wollten dies glauben.

Und prompt passierte es dann tatsächlich: der Juni 2016 brachte in Teilen Deutschlands eine noch nie da gewesene Unwetter-Serie. Wir kennen alle nach die Bilder aus Braunsbach und Simbach. Diese Orte waren mitunter am heftigsten getroffen worden. Es gab Tote und Verletzte. War es nun Zufall oder ein wirklich gut gemachter Klimatrend der Kollegen aus den USA? Man weiß es nicht so genau...

die sogenannten Highlights des kommenden Sommers, Quelle: accuweather (USA)
Für diesen Sommer soll laut den US- Meteorologen Deutschland schon wieder einen Unwetter-Brennpunkt in Europa bilden. Für den gesamten Südwesten wird vor schweren Gewittern bzw. Unwettern gewarnt. Erneut seien Sturzfluten zu befürchten. Wörtlich heißt es sogar:

"The greatest risk for damaging thunderstorms will stretch from southern Germany into western Czech Republic and western Poland. This includes Munich and Berlin, Germany; Prague, Czech Republic; and Wroclaw, Poland."

Der Südosten Deutschlands soll demnach europaweit mitunter das größte Risiko für schwere Unwetterschäden aufweisen. Aus im Westen Deutschlands soll es häufig zu Gewittern kommen. Für den Balkan gehen die Experten von Hitzewellen aus. Gewitter im deutschen Sommer ist nun nichts Ungewöhnliches. Unsere Sommer sind nun mal eher von der wechselhaften Art. Da kommen auf ein paar warme bis heiße Tage schnell wieder Tage mit Blitz und Donner.

Wochenlange Hitzewellen sind für einen mitteleuropäischen Sommer eher untypisch. Insofern teilen uns die Kollegen aus Übersee nicht wirklich viel Neues mit. Allerdings bereitet die angekündigte Heftigkeit wieder Sorgen, WENN es denn so kommt. Die Schäden der Unwetter aus dem Sommer 2016 gingen in die Millionen.

Eine Wiederholung brauchen wir sicherlich alle nicht. Letztlich bieten uns die US-Kollegen auch lediglich einen groben Klimatrend an, es kann, muss aber nicht so kommen. Die Entwicklung der vergangenen Tage lässt allerdings nichts Gutes erahnen. Der Mai fährt derzeit schon extrem Achterbahn. Von Nachtfrost bis 31 Grad war bisher alles dabei, auch schon zahlreiche Unwetter...

Wetter: 36-stündige Unwetterlage steht an - Starkregen, Hagel, Tornados!

Wie angekündigt gab es gestern den ersten Hitzetag des Jahres 2017. In Geilenkirchen wurden sogar 31 Grad im Schatten gemessen. Ab mindestens 30 Grad spricht man von einem Hitzetag. An zahlreichen weiteren Wetterstationen wurde gestern Nachmittag die 30-Grad-Marke erreicht. Heute geht es besonders im Osten sonnig und heiß weiter. Lokal werden erneut bis zu 30 Grad erwartet. Im Westen sind die Temperaturen dagegen im Sinkflug und liegen rund 10 Grad unter den Werten von Mittwoch.

Im Westen fällt bereits Regen, lokal gab es im Rheinland auch schon das ein oder andere kurze Gewitter. Am Nachmittag wird es dann entlang einer Linie von Hamburg nach München immer mehr Gewitterschauer geben. Lokal fallen diese unwetterartig aus. dann sind Starkregen, Hagel und Sturmböen mit dabei. Vielleicht reicht es lokal sogar zur Bildung von Tornados. Das kann man aber erst sagen, wenn sich die Gewitterzellen gebildet haben.

ab heute Nachmittag drohen lokal heftige Gewitter
Daher beachtet an sofort die amtlichen Wetter- und Unwetterwarnungen. Die Unwetterlage wird sich auch morgen fortsetzen. Im äußersten Nordosten wird es nochmal 28 oder 29 Grad warm. Es können sich den ganzen Tag über immer wieder teils starke Schauer oder Gewitter bilden. Die exakten Regionen sind aber jetzt noch nicht vorherzusagen.

Leider beschweren sich immer wieder Menschen, dass sie trotz Gewitterwarnung kein Gewitter oder gar Unwetter abbekommen haben. Statt sich zu freuen, dass es keine Schäden durch Überschwemmungen, schweren Sturm oder Hagel gab, wird genörgelt. Das kann man nun wirklich ganz und gar nicht nachvollziehen, wie man so scharf auf schadensträchtige Unwetter sein kann. Es ist halt nun mal so, dass wir Meteorologen immer nur ankündigen können, welche Gebiete für schwere Gewitter besonders anfällig sind und welche nicht. An welchem Punkt letztlich genau die Gewitter entstehen wissen wir auch erst unmittelbar vor dem Ereignis.

Also bitte FREUEN, wenn man vom Unwetter verschont geblieben ist und eben gerade nicht den Keller auspumpen oder das Hausdach auf Nachbars Wiese zusammensuchen muss...

Die Unwetterlage ebbt dann ab Samstagmorgen ab. Dann ist es weitgehend wechselhaft, ab und zu gibt es Schauer...

Dienstag, 16. Mai 2017

Wetter: Ab Donnerstag neue Unwetterlage mit Starkregen, Hagel und möglichen Tornados!

Kaum sind die Unwetter vom vergangenen Wochenende vorbei, da droht schon die nächste Unwetterlage und die könnte noch heftiger als die letzte ausfallen. Zunächst wird es am Dienstag und Mittwoch verbreitet freundlich und sehr warm. Am Mittwoch können im Südwesten bis zu 30 Grad im Schatten erreicht werden. Doch in der Nacht zum Donnerstag zieht aus Frankreich und Benelux schon wieder die nächste Gewitterfront nach Deutschland. Und die bringt am Donnerstag im Westen und der Mitte lokal kräftige Schauer und Gewitter. Dabei kann es zu Unwettern kommen. Im Osten wird es im Vorfeld nochmal sehr warm- dort sind bis zu 30 Grad möglich. Gegen Abend bilden sich dann auch dort Unwetter!
in der Nacht zum Donnerstag nähern sich aus Westen Schauer und Gewitter, www.wetter.net 
Die genauen Details der Gewitterlage muss man allerdings noch abwarten. Nach aktuellem Stand wäre Potential für Unwetter vorhanden. 

Doch zuvor sollten wir den Mittwoch ausnutzen. Es wird der bisher wärmste Tag des Jahres. Überall stellt sich freundliches und sonniges Wetter ein. Da viele Freibäder schon geöffnet haben, kann man den Sprung ins vielleicht hier und da noch kühle Nass wagen. 

Der Sommer geht am Donnerstag im Osten in die Verlängerung, während im Westen dann Schauer und Gewitter übernehmen. Gegen Abend gibt es dann aber auch im Osten teils heftige Schauer und Gewitter. 

KOMMT DER SOMMER WIEDER?

Nach aktuellem Stand ist das kommende Wochenende dann erstmal recht wechselhaft und deutlich kühler als zuletzt. Nächste Woche könnte es dann aber wieder etwas wärmer werden. Das Auf und Ab scheint sich somit fortzusetzen. Ein stabiles Schönwetterhoch ist im Mai weiterhin nicht in Sicht...

Montag, 15. Mai 2017

Wetter: Diese Woche Blitz-Sommer - danach wieder deutlich kühler!

Wie in der vergangenen Woche versprochen wird es in den nächsten Tagen richtig sommerlich. Direkt aus Spanien kommt sehr warme Luft zu uns und die treibt die Höchstwerte deutlich in die Höhe. Am Mittwoch und Donnerstag sind lokal bis zu 30 Grad im Schatten möglich und damit die ersten Hitzetage des Jahres 2017. Das kommt genau richtig, denn in vielen Regionen öffnen in diesen Tagen die Freibäder ihre Pforten und die können das freundliche und warme Sommerwetter gut gebrauchen.
die Punktprognose gibt in den oben markierten Regionen bis zu 27 Grad aus, allerdings kann es dort lokal bei idealen Bedingungen durchaus auf bis zu 30 Grad raus gehen, www.wetter.net
Wer Sonne und Wärme mag, der sollte sich den Dienstag und den Mittwoch vormerken. Die beiden Tage werden am freundlichsten. Stellenweise sind dann 13 bis 14 Sonnenstunden drin. Am Dienstag gibt es lediglich im Norden noch einzelne Wolkenfelder die vielleicht mal einen kurzen Regenschauer bringen können, sonst ist es trocken.

So geht es an den Folgetagen weiter;

Dienstag: 18 bis 27 Grad, viel Sonnenschein, nur im Norden mehr Wolken und einzelne Schauer
Mittwoch: 20 bis 30 Grad, vielfach sonnig und sehr warm bis heiß, lokal ist der erste Hitzetag des Jahres möglich
Donnerstag: 23 bis 30 Grad, nochmal flächendeckend sehr warm, später aus Westen erste Schauer und Gewitter, Unwetter möglich, sonst bis zum Abend sonnig
Freitag: 16 bis 29 Grad, im Osten weiterhin freundlich, sonst mehr Wolken und immer wieder Schauer oder Gewitter
Samstag: 16 bis 21 Grad, im Nordosten nochmal 24 bis 28 Grad, vielfach wechselnd bewölkt mit Schauern und Gewittern, teils auch Unwetter, im Nordosten noch mal sommerlich
Sonntag: 15 bis 21 Grad, weitgehend wechselhaft und überall kühler, vereinzelt Schauer oder Gewitter

Montag: 13 bis 19 Grad, unbeständig mit Regen oder Regenschauern, ab und zu etwas Sonne

Wer nun allerdings auf eine längere Schönwetterphase wird enttäuscht. Wie ich bereits in den ersten Maitagen berichtet habe, sah es für ein stabiles Schönwetterhoch eher schlecht aus und dabei bleibt es (leider) auch. Ab Freitag wird es von Westen kühler mit Schauern und Gewittern. Lokal sind dann auch wieder Unwetter durch Starkregen oder Hagel möglich. Zum Sonntag hin liegen die Höchstwerte dann meist unter der 20-Grad-Marke. Das ist allerdings noch nicht ganz sicher! 
Höchstwerte am Sonntag: meist unter 20 Grad, www.wetter.net


Samstag, 13. Mai 2017

Wetter: 30 Grad! Nach den Unwettern kommt die spanische Hitze - wie lange bleibt das so?

Wie ich bereits vor ein paar Tagen angekündigt hatte, deutet sich für die kommende Woche eine deutliche Erwärmung an. Flächendeckend könnten besonders am Mittwoch 23 bis 28 Grad erreicht werden. Am Oberrhein bzw. im Südwesten sind dabei weiterhin bis zu 30 Grad im Schatten möglich. Das wäre dann der erste Hitzetag des Jahres 2017. Doch zuvor müssen wir noch durch ein paar schwül-warme Tage durch, die ein hohes Gewitterpotential aufweisen. Bereits am heutigen Samstagnachmittag kann es lokal wieder ordentlich zur Sache gehen. Verbreitet sind sogar Unwetter mit Starkregen und Hagel dabei. Sogar die Bildung von Tornados ist möglich! 
in diesen Regionen ist heute die Wahrscheinlichkeit für Unwetter am größten, www.wetter.net
Bereits am frühen Samstagnachmittag haben sich im Westen teils kräftige Gewitter gebildet. Diese werden sich im Lauf des Nachmittags noch verstärken und intensivieren. Seid unbedingt vorsichtig. Am Muttertag liegt dann der Schwerpunkt mehr in Süd- und Ostdeutschland. Dort kann es dann ab den Mittagsstunden erneut ordentlich zur Sache gehen. 

Am Samstag und Sonntag erreichen die Temperaturen 18 bis 24 Grad, dabei ist es allerdings ziemlich schwül und drückend, also idealer Nährboden für die Bildung von Schauern und Gewittern.

Wie geht es weiter?

In Spanien sorht auch Hoch für rasch steigende Temperaturen. In Madrid werden ab Montag 33 bis 35 Grad erwartet. Diese spanisch Hitze zieht dann bis Mittwoch Richtung Deutschland und sorgt dann auch bei uns für sommerlich warmes Wetter. Am Oberrhein werden dabei bis zu 30 Grad erreicht. Das ist dann der erste Hitzetag des Jahres. 
am Mittwoch erreicht die spanisch Hitze auch den Südwesten Deutschlands, meteociel.fr
 Aber aufgepasst: Es wird nicht nur Wärme und Sonnenschein geben. Es bleibt die gesamten kommenden Tage eher durchwachsen. Neben Sonnenschein bilden sich immer wieder rasch Schauer und teils heftige Gewitter. Dabei kann es lokal immer wieder zu Unwettern kommen. 

Besonders ruppig wird es dann nochmal am Donnerstag und Freitag werden, denn dann wird die Sommerluft schnell wieder abgedrängt und es wird sehr wahrscheinlich deutlich kühler.

Ob die Höchstwerte dann auch wiede deutlich unter die 20-Grad-Marke fallen ist heute aber noch nicht sicher. Es ist gut möglich, dass das schwül-warme und sehr wechselhafte Wetter andauert. Es gilt weiterhin: Bis Monatsende ist kein stabiles Schönwetterhoch in Sicht!

Freitag, 12. Mai 2017

Wetter: Am Wochenende Unwetter - nächste Woche geht´s dann Richtung 30-Grad-Marke!

Der Mai zieht in diesem Jahr wirklich alle Register. Nur eins will er offenbar werden sein noch werden: beständig. Ein Schönwetterhoch will sich auch in den kommenden Tagen einfach nicht aufbauen. Selbst der aktuelle Wettertrend sieht bis zum 26. Mail kein stabiles Wetter. Der Mai 2017 scheint die Verlängerung des wechselhaften Aprils zu sein.

Nach den verfrühten Eisheiligen vor ein paar Tagen ist es nun schwül-warm. Heute und am Samstag sowie am Sonntag kann es in dieser feuchten Luftmasse zu einigen Schauern und Gewittern kommen. Die Gewitter können durchaus heftig ausfallen. Dabei treten Starkregen und Hagel auf. Auch die Bildung von Tornados ist möglich, die Wahrscheinlichkeit dafür ist zumindest leicht erhöht.
in den nächsten Tagen sind lokal Überflutungen möglich, www.wetter.net
Wir müssen heute, morgen und am Sonntag bei Aufenthalten im Freien etwas vorsichtig sein und immer mal wieder einen Blick auf die amtlichen Wetterwarnungen werfen. Nächste Woche verstärkt sich dann die Zufuhr der Warmluft aus Spanien. In Madrid werden zu Beginn der neuen Woche bis zu 34 Grad gemessen. Diese Hitze setzt sich in Bewegung nach Deutschland. Ab Dienstag wird es daher bei uns immer wärmer. Besonders im Süden und Südwesten sind dann Spitzenwerte von über 25 Grad möglich. Dabei besteht am Oberrhein sogar die Möglichkeit, dass zum ersten Mal in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt wird. 

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Samstag: 18 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, schwül-warm, im Tagesverlauf Schauer und teils kräftige Gewitter
Sonntag (Muttertag): 18 bis 23 Grad, Sonne, Wolken und einzelne Schauer oder Gewitter im Wechsel
Montag: bei 17 bis 23 Grad gibt es ein Gemisch aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern
Dienstag: im Norden fällt zeitweise Regen, im Süden kehrt der Sommer ein, die Höchstwerte erreichen 18 bis 26 Grad
Mittwoch: Sonne und Wolken wechseln sich ab, im Norden gibt es Schauer, im Süden ist es zunächst trocken, dabei werden 20 bis knapp 30 Grad erwartet
Donnerstag: bei 17 bis 28 Grad scheint zeitweise die Sonne, in der zweiten Tageshälfte gibt es dann besonders in der Mitte und im Süden Gewitter mit Unwetterpotential
Freitag: 16 bis 24 Grad, es wird kühler, Sonne, Wolken und Schauer wechseln sich ab
Samstag: 13 bis 21 Grad, das wechselhafte Maiwetter dauert an, neben Sonnenschein gibt es immer wieder Schauer
Sonntag: 15 bis 21 Grad, im Süden Dauerregen, sonst neben einem Mix aus Sonne und Wolken kurze Schauer

Doch kaum ist der Sommer da, könnte er auch schon wieder abziehen. Unmittelbar nach der Wärmespitze deutet sich bereits wieder eine Abkühlung an. 
Höchstwerte am Samstag nach dem Wärmehöhepunkt, www.wetter.net 
Schon am nächsten Wochenende könnten die Temperaturen dann wieder deutlich unter die 20-Grad-Marke rutschen. 

Dieser Mai ist viel, aber mit Sicherheit nichts beständig. Das wechselhafte Wetter wird sich sehr wahrscheinlich bis Monatsende fortsetzen.

Nach den ersten 11 Tagen ist der Monat bisher 2,5 Grad kälter als im langjährigen Mittel. Das Regensoll ist bereits zu 35 Prozent erfüllt. Die Sonne hat dagegen ihr Soll erst zu 25 Prozent erfüllt. Da ist also noch Luft nach oben!

Mittwoch, 10. Mai 2017

Wetter: Bringen uns heftige Unwetter das erste Mal in diesem Jahr 30 Grad?

Das Wetter in diesem Mai wird immer kurioser. Erst gab es am heutigen Mittwoch und gestrigen Dienstag nochmal verbreitet Nachtfrost. Nun droht ab Donnerstag eine mehrtätige Gewitterlage und als i-Tüpfelchen deutet sich für kommende Woche das erstmalige Erreichen der 30-Grad-Marke in diesem Jahr an: mindestens ein oder zwei Hitzetage (Tage mit mindestens 30 Grad oder mehr) deuten sich an.
Wetterlage am Samstagnachmittag, in den roten Breichen besteht hohes Unwetterpotential, www.wetter.net

Die Woche begann kühl und endet schwül. Die kalte Polarluft verlässt uns und macht nun den Weg frei für schwül-warme Luft aus dem Mittelmeerraum. Richtung Wochenende klettern die Höchstwerte oftmals auf 20 Grad und mehr, regional sind sogar bis zu 25 Grad möglich. Doch die Luft ist sehr labil. Daher können sich immer wieder Schauer und starke Gewitter bilden. Diese ziehen aber nur langsam übers Land und daher können sie den Starkregen immer wieder über der gleichen Stelle abladen. Daher besteht regional Überschwemmungsgefahr.

Bei dieser Wetterlage denken sicherlich viele direkt an Mai und Juni 2016. Damals brachte eine ähnliche Wetterlage wochenlang Unwetter mit schweren Sturzfluten. Die Details für das kommende Wochenende müssen wir aber erstmal abwarten. Es kann allerdings am Freitag, Samstag und Sonntag überall Schauer und Gewitter und eben auch Unwetter geben.
Höchstwerte am Samstag: regional sind knapp 25 Grad möglich und damit ein Sommertag, www.wetter.net
Bei heftigen Entwicklungen ist sogar Hagel und die Bildung von Tornados möglich. In der nächsten Woche bleibt es wechselhaft. Es gibt weitere teils kräftige Gewitter, auch Unwetter können wieder dabei sein.

Dazu wird es aus Südwesten immer wärmer und schwüler. Am Mittwoch und Donnerstag sind Höchstwerte von 22 bis 28 Grad möglich, im Südwesten kann sogar das erste Mal in diesem Jahr die 30-Grad-Marke fallen.

Vor uns stehen wirklich sehr turbulente Wettertage!

Montag, 8. Mai 2017

Wetter: Erst Frost, dann Unwetter - der Mai auf Abwegen!

Die nächste Runde im verrückten Wetter-Mai 2017 wird eingeläutet. In dieser Woche dürfen wir uns wieder auf Nachtfrost einstellen. Dienstagmorgen ist der Norden dran, am Mittwochmorgen kann es dann regional in der Mitte und im Süden leichten Frost bzw. Bodenfrost geben. Doch damit nicht genug: Richtung Wochenende wird es dann schon wieder spürbar wärmer. Lokal sind dann sogar bis zu 25 Grad möglich- Wer dabei aber auf beständiges Wetter gehofft hat, wird enttäuscht werden.

Ich hatte es ja bereits in der vergangenen Woche erklärt: der Mai scheint bis weit über die Monatsmitte hinaus sehr wechselhaft und unberechenbar bleiben zu wollen. Am gestrigen Sonntag gab es besonders im Westen und Südwesten reichlich Regen. Die seit Monaten andauernde Trockenheit wurde endlich mal etwas reduziert. Die Landwirte dürften sich freuen. Doch die Freude ist nicht von langer Dauer, denn nun bedroht Frost einige Pflanzenkulturen. Und nach dem Frost wird es wieder warm, ja sogar schwül-warm und gewittrig. Richtung Wochenende gibt es dann immer wieder kräftige Schauer mit Blitz und Donner, lokal können diese sogar unwetterartig ausfallen. Und auch der Muttertag wird eher eine sehr wechselhafte Angelegenheit.
nach dem Frost folgen regional Unwetter
Der Mai mutet Otto Normalbürger derzeit reichlich zu. Und nun gibt es auch wieder Morgenfrost. Schuld daran ist polare Kaltluft die aus Norden zu uns rauscht. Man könnte es auch als eine Art verfrühte Eisheilige bezeichnen. Doch damit wird nicht ausgeschlossen, dass es Mitte Mai auch nochmal zu Morgenfrost kommt.

Richtung Wochenende wird die Polarluft dann schon wieder von schwüler Luft aus dem Mittelmeerraum verdrängt. So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Dienstag: 7 bis 14 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, nur noch ganz vereinzelt Schauer
Mittwoch: 12 bis 21 Grad, im Nordosten Regenschauer, sonst meist freundlich
Donnerstag: 15 bis 21 Grad, wieder überall Wolken und einzelne Schauer
Freitag: 16 bis 23 Grad, wechselhaft, teils schwül-warm, später Schauer und Gewitter, lokal recht kräftig
Samstag: 17 bis 25 Grad, nur zeitweise Sonnenschein, dazwischen immer wieder kräftige Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr
Sonntag (Muttertag): 17 bis 23 Grad, Aprilwetter vom Feinsten: Sonne, Wolken und Schauer
Montag: 15 bis 21 Grad, weiterhin unbeständig, neben etwas Sonnenschein immer wieder Schauer
Dienstag: 17 bis 22 Grad, mal Sonne, mal Wolken und einzelne Schauer

Auch die Folgetage bringen keine Wetteränderung. Wie schon vergangene Woche mehrmals angedeutet gibt es bei den Wettermodellen derzeit keine Anzeichen auf eine grundlegende Umstellung der Wetterlage: es bleibt weiterhin wechselhaft und der Aufbau eines umfangreichen und vor allen Dingen stabilen Schönwetterhochs ist einfach nicht in Sicht. Bis in die dritte Maidekade hinein geht es also wechselhaft weiter.
Mittwochmorgen droht in der Mitte und im Süden Frost, www.wetter.net 
Der Mai, der weiß in diesem Jahr ganz und gar nicht was er will. Ein Wonnemonat ist weiterhin nicht in Sicht und wird es sehr wahrscheinlich auch nicht mehr werden. Bisher ist der Monat deutschlandweit gesehen 2,5 Grad zu kalt. Immerhin wird es Richtung Muttertag etwas wärmer, aber irgendwie scheint damit auch nur der Regen wärmer zu werden.

Den Landwirten und der Natur dürfte der Regen gefallen. Seit Sonntag sind im Südwesten stellenweise mehr als 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter vom Himmel gefallen. Dafür könnte nun aber wiederum der anstehende Frost/Bodenfrost zu einem Problem werden, denn es drohen Frostschäden!
aufsummierte Regenmengen bis nächsten Montag, www.wetter.net
Ein Blick auf die zu erwartenden Regenmengen bis nächsten Montag macht ebenfalls wenig Freude. Es kommt wieder flächendeckend zu Niederschlägen und das teils sehr ergiebig. Besonders der Süden muss wieder mit starken Niederschlägen rechnen. Hier sind wieder einige Starkregenereignisse möglich. Der Mai 2017 wandelt ganz offenbar auf den Spuren des Unwetter-Mais aus dem vergangenen Jahr. 

Freitag, 5. Mai 2017

Wetter: Der Wonnemonat Mai fällt ins Wasser - weiterhin wechselhaft mit Nachtfrost!

Wer in diesem Jahr auf einen Wonnemonat Mai gehofft hat, der dürfte in den kommenden Tagen weiterhin sehr enttäuscht sein. Auch am heutigen Freitag sehen die Wettermodelle für die kommenden 10 bis 14 Tage keinerlei Abkehr von der wechselhaften und vielfach recht nassen Wetterlage. Es ist und bleibt weit und breit kein Schönwetterhoch in Aussicht.

Wer das kommende Wochenende für Aktivitäten im Freien nutzen möchte, der sollte sich den Samstag vormerken. Dann wird es in vielen Regionen zumindest in der ersten Tageshälfte noch recht freundlich und trocken sein. Nachmittags ziehen dann aus Südwesten neue Regenfälle auf. Am Sonntag ist es dann im Norden noch recht freundlich und trocken, sonst sind viele Wolken mit Regen oder Schauern unterwegs. Nächste Woche geht das Aprilwetter ungebremst weiter. Und es kommt noch dicker: vorübergehend fließt aus Nordeuropa recht frische Luft heran. Dann kann es Nachts regional sogar wieder Frost geben.
Beispiel Dienstagmorgen: kommende Woche ist wieder Frost möglich, wetter.net
So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Samstag: 15 bis 22 Grad, erst freundlich, dann aus Südwesten Regen
Sonntag: 13 bis 21 Grad, im Süden Regen, nach Norden freundlicher, ab und zu Sonnenschein
Montag: 10 bis 16 Grad, wechselhaft mit Regenschauern
Dienstag: 12 bis 16 Grad, schauriges Aprilwetter
Mittwoch: 10 bis 21 Grad, im Nordosten Schauer, sonst zeitweise freundlich
Donnerstag: 14 bis 22 Grad, wechselhaft, Sonne, Wolken und kurze Schauer
Freitag: 16 bis 26 Grad, viele Wolken, nach Osten hin recht warm, dort Sonne, sonst Regen und Gewitter
Samstag: 17 bis 24 Grad, Schauer und Gewitter
Sonntag (Muttertag):14 bis 18 Grad, schauriger Muttertag, mal Sonne, mal Wolken und Regengüsse

am Samstag sorgt leichter Hochdruckeinfluss zeitweise für freundliches und trockenes Wetter, wetter.net
Bis nächsten Samstag ist besonders im Süden reichlich Niederschlag in Sicht. Der fällt meist in Form von schauerartig verstärktem Regen. Immer wieder sind auch bei Schauern und Gewittern Starkregenereignisse möglich. Bereits gestern haben heftige Starkregenfälle den Großraum Frankfurt getroffen. Der Flughafen Frankfurt am Main musste zeitweise seinen Betrieb einstellen und in Frankfurt sowie den anliegenden Gemeinden kam es zu Überschwemmungen.

Lediglich der Norden scheint etwas trockener davor zu kommen, dafür kommt dort aber in der kommenden Woche die kühle Luft aus Nordeuropa am stärksten zur Geltung.

Regensummen der kommenden 7 Tage: besonders im Südwesten wird es nass, wetter.net
Mittlerweile reichen die Wettermodelle schon bis zum 20. Mai. Und es will sich einfach keine Änderung der Großwetterlage einstellen. Wir müssen also weiterhin mit vielen feuchten Tagen rechnen. Die Temperaturen liegen meist irgendwo zwischen 15 und 20 Grad, mal sogar noch etwas tiefer, manchmal auch etwas darüber. Immerhin: die Natur freut sich über den Regen und die Landwirte ebenfalls. In vielen Regionen Deutschlands war es ja den gesamten Winter über viel zu trocken gewesen.

Der Normalbürger, der gerne mal etwas im Freien unternehmen möchte, dürfte allerdings von der andauernd wechselhaften Wetterlage langsam aber sicher etwas genervt sein…

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wetter: Geht der Mai baden - erster Muttertags-Trend!

Beim Mai gibt es nicht viel Neues. Er wandelt auf den Spuren von April weiter. Das Wetter bleibt sehr wechselhaft. Vom kommenden Wochenende sollte man sich den Samstag vormerken, denn der dürfte weitgehend trocken und auch freundlich ausfallen. Dabei werden 14 bis 21 Grad erreicht. Doch noch am Abend ziehen nach aktuellem Stand aus Südwesten Regenfälle auf und die leiten einen wechselhaften Sonntag ein. Die nachfolgende Ensemble-Vorhersage für den Südwesten Deutschlands zeigt: Richtung Monatsmitte sieht es nach einer Erwärmung aus. Die verschiedenen Temperaturberechnungen zeigen nach oben, aber zugleich geht es auch bei den berechneten Niederschlägen nach oben. Das deutet insgesamt auf etwas wärmeres, aber weiterhin nasses Maiwetter hin.
Ensemble-Vorhersage für den Südwesten Deutschlands: am Sonntag reichlich Regen, nächste Woche dann etwas wärmer, aber auch nasser
Nach einem überwiegend wechselhaften und besonders im Süden und Südwesten nassen Sonntag wird es dann in der kommenden Woche vorübergehend weniger nass. Doch schon zum Muttertags- Wochenende nehmen die Niederschläge schon wieder zu.

Fazit: Ein stabiles Schönwetterhoch ist im Mai weiterhin nicht in Sicht. Die Wettertrends gehen aktuelle schon bis zum Ende der zweiten Maidekade. Da muss sich der Wonnemonat in seinem letzten Drittel aber ganz schön anstrengen um noch ein paar "wonnige" Tage aus dem Hut zu zaubern.

So entwickeln sich die kommenden Tage (Stand Donnerstagmorgen, 8 Uhr):

Freitag: 13 bis 21 Grad im Nordosten viele Schauer, sonst ein Gemisch aus Sonne und Wolken, nur selten Schauer
Samstag: 14 bis 21 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, später aus Südwesten Regen
Sonntag: 14 bis 20 Grad, im Süden und Südwesten Dauerregen, sonst Sonne, Wolken und Schauer
Montag: 13 bis 20 Grad, Sonne, Wolken und Schauer im Wechsel
Dienstag: 15 bis 19 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, kurze Schauer
Mittwoch: 13 bis 21 Grad, weiterhin leicht unbeständig mit Schauern
Donnerstag: 13 bis 21 Grad, in der Mitte und im Süden Regen, sonst kaum Regen und etwas Sonne
Freitag: 15 bis 28 Grad, aus Südwesteuropa wärmer, erst freundlich, dann Schauer und kräftige Gewitter
Samstag: 15 bis 22 Grad, wechselhaft mit Sonne, Schauern und Gewittern

Sonntag (Muttertag): 16 bis 27 Grad , im Süden und Südwesten recht warm, aber auch rasch wieder Schauer und Gewitter 

Richtung Muttertag scheint sich zumindest kurzzeitig eine Erwärmung anzudeuten, die allerdings wie schon erwähnt weiterhin von Niederschlägen begleitet wird. In der kommenden Woche gibt es immer mal wieder auch ein paar schöne Phasen- zumindest regional. Ein stabiles Schönwetterhoch bleibt aber weiterhin außen vor!

Mittwoch, 3. Mai 2017

Wetter: Wiederholt sich der Unwetter-Mai 2016?

Irgendwie will der Mai in den vergangenen Jahren nicht mehr wirklich wonnig oder gar großartig sonnig werden. Bereits im Vorjahr war der Mai ziemlich feucht und wechselhaft. Das ganze mündete damals in einer Reihe von heftigen Unwettern mit starkem Regen. Auch in diesem Mai geht es erstmal wechselhaft weiter. Für der kommende Wochenende kündigen sich zudem im Süden und Südwesten durchaus kräftigere Schauer und Gewitter an. Dann kann es auch Starkregen geben.
Mai 2016: heftiger Gewitterregen überflutet den Ort Braunbach in Baden-Württemberg und sorgt für hohen Sachschaden
Wie sich der Mai dann weiterentwickelt ist noch offen. Derzeit sieht es aber nicht so aus, als könne sich in absehbarer Zeit ein stabiles Schönwetterhoch etablieren. Ganz im Gegenteil: die Temperaturen fahren Achterbahn. Mal Richtung 20-Grad-Marke und etwas darüber, dann wieder runter auf unter 15 Grad. Dazwischen immer wieder einzelne Schauer, lokal auch Gewitter.

Im Lauf der kommenden Woche könnte es dann aus Südwesten noch etwas wärmer werden, es bliebe dabei aber sehr unbeständig. Neben Sonnenschein sind immer wieder Schauer und teils auch kräftige Gewitter dabei.

So geht es in den nächsten Tagen weiter: 

Donnerstag: 10 bis 19 Grad, im Norden Regen, im Süden Schauer
Freitag: 10 bis 21 Grad, im Südwesten freundlich, sonst einzelne Schauer
Samstag: 15 bis 22 Grad, erst im Nordosten, später auch im Südwesten Schauer, lokal kräftige Gewitter
Sonntag (unsicher): 15 bis 21 Grad, im Süden und Südwesten im Tagesverlauf kräftige Gewittergüsse möglich 
Montag (unsicher): 14 bis 21 Grad, mal Sonne, mal Wolken, im Tagesverlauf einzelne kurze Schauer
Dienstag (unsicher): 13 bis 23 Grad, Sonne, Wolken und Schauer im Wechsel
Mittwoch (unsicher): 13 bis 21 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer möglich
Donnerstag (unsicher): 13 bis 22 Grad, leicht wechselhaft
Freitag (unsicher): 18 bis 27 Grad , erst freundlich und warm, später aus Westen starke Schauer und Gewitter 
Wetterlage am Sonntagabend: im Süden sind Gewitter wahrscheinlich, wetter.net
Es sieht aktuell nicht so aus, als würde sich die wechselhafte Wetterlage umstellen. Dauerhaft freundliches und sonniges Maiwetter ist weiterhin unwahrscheinlich. Vielleicht ja in der zweiten Maihälfte? Erste Wettertrends deuten allerdings nicht darauf hin...


Montag, 1. Mai 2017

Wetter: Nix mit Wonnemonat - Mai bleibt wechselhaft und nass!

Der April hat sich recht sonnig und warm verabschiedet. Der Mai ist dagegen im Westen wie erwartet mit dichten Wolken und Regen gestartet. Gestern wurden entlang des Rheins noch Werte bis 20 Grad gemessen, heute sind vielfach kaum noch 10 Grad gemessen worden.

Und es sieht nicht danach aus, als würde der Mai in naher Zukunft freundliches und dauerhaft warmes Wetter bringen. In den kommenden Tagen macht sich wie vor einigen Tagen bereits geschrieben ein Höhentief bemerkbar und das sorgt in den nächsten Tagen für allerhand Regen.
aufsummierte Regenmengen bis Mittwochmorgen: lokal wird es sehr nass, wetter.net
Schaut man sich die Wettermodelle bis Monatsmitte an, so ist derzeit nur wenig Hoffnung auf ein stabiles Schönwetterhoch vorhanden. Demnach würde es die kommenden 14 Tage mehrheitlich wechselhaft bleiben. Aus Nordeuropa könnte sogar immer wieder kühler Luft nach Deutschland strömen und in den Mittelgebirgen für die ein oder andere weiße Überraschung sorgen.

Hier die Wetterentwicklung der kommenden Tage:

Dienstag: 8 bis 17 Grad nach Osten hin teils kräftiger Regen, sonst viele Wolken, nur ab und zu Regen
Mittwoch: 12 bis 18 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, stellenweise Regenschauer
Donnerstag: 10 bis 17 Grad, mal Sonne, mal Wolken, Schauer
Freitag: 9 bis 18 Grad, teils anhaltender Regen, kaum Sonnenschein
Samstag: 15 bis 23 Grad, zwar recht mild, aber trotzdem wechselhaft mit Schauern, teils auch Gewitter
Sonntag: 14 bis 22 Grad, weiter unbeständig mit Schauern und Gewittern
Montag: 12 bis 17 Grad, der Mai bleibt weiter sehr unbeständig, es gibt weitere Schauer
auch der kommende Samstag bleibt meist wechselhaft, lokal sind sogar Blitz und Donner möglich (rote Zacken), wetter.net
Die Wetterlage geht somit auf unbestimmte Zeit recht aprilwetterhaft weiter. Wann sich die Großwetterlage ändert, das kann man heute noch nicht sagen!